Fallstudie - Johnson Tiles

PDF herunterladen

Wie blaue CHEP Paletten aus dem Pooling-System helfen, Zeit und Geld zu sparen und zudem die Umwelt zu schonen

Als Johnson Tiles Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz und Nachhaltigkeit untersuchte, erkannte das Unternehmen beim Einsatz weißer Paletten aus Holz großes Verbesserungspotenzial. Johnson Tiles wandte sich an CHEP, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Wie blaue Paletten aus dem Pooling-System helfen

Das Unternehmen

Das 1901 gegründete Unternehmen Johnson Tiles mit Sitz in Stoke-on-Trent ist Großbritanniens führender Hersteller und Importeur von Wand- und Bodenfliesen aus Keramik. Das Unternehmen nimmt im Bereich der nachhaltigen Produktion bereits seit über 20 Jahren eine Vorreiterrolle ein und hat ein einzigartiges Recyclingprogramm für gebrannte Keramikabfälle entwickelt.

Die Herausforderung

Bei der Suche nach Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz und Nachhaltigkeit in der Supply Chain erkannte Johnson Tiles beim Einsatz von weißen Einwegpaletten aus Holz großes Verbesserungspotenzial. Johnson Tiles wandte sich an CHEP, um gemeinsam eine leistungsfähige Lösung zu finden.

Die Lösung

Im Jahr 2012 stellte Johnson Tiles schließlich den Großteil seiner Produktsionsflüsse auf gepoolte CHEP-Paletten um. Unter den verschiedenen Zahlungs- und Servicemodellen von CHEP entschied sich das Unternehmen für das One-Way-Trip-Modell, bei dem CHEP die leeren Paletten direkt bei den Einzelhandelskunden von Johnson Tiles abholt.

Ein System zum Schutz zerbrechlicher Waren

Johnson Tiles wählte eine Kombination aus CHEPs branchenüblichen Europaletten und CHEP Halbpaletten. Keramikfliesen sind nicht nur schwer, sondern auch zerbrechlich. Daher ist es entscheidend, dass die eingesetzten Transportpaletten besonders zuverlässig und stabil sind. CHEP versicherte Johnson Tiles, dass seine Ladungsträger den höchsten Standards entsprechen und Johnsons Fliesen optimal geschützt sind.

Auch durch den geringeren Handlingaufwand werden die Fliesen zusätzlich geschützt, denn auf CHEP-Paletten können Waren sowohl transportiert als auch gelagert werden. So werden Bruchschäden verringert, da keine Unterlastpaletten (oft genutzt zur Unterstützung zerbrechlicher Ladungen) erforderlich sind und damit der Warenumschlag für zerbrechliche Güter wie Fliesen reduziert wird. Dadurch verringern sich die Kosten in der Supply Chain.

Kostensenkung und Zeitersparnis

Die täglichen Verwaltungskosten können bei der Verwendung mehrerer Palettenarten von unterschiedlichen Lieferanten recht hoch sein. Mit nur einem Lieferanten wird der Verwaltungsaufwand erheblich gesenkt. Und da CHEP die Paletten abholt und inspiziert, wird mit dem CHEP-Pooling-System Stellplatz im Lager frei und auch die Sortierzeiten für Paletten werden deutlich gesenkt.

Förderung von Nachhaltigkeit durch Abfallreduzierung

Das Pooling-System ist zudem umweltfreundlicher als weiße Einweg- oder Tauschpaletten. Dieser Faktor wirkte sich maßgeblich auf die Entscheidung von Johnson Tiles aus, von nun an auf Paletten von CHEP zu setzen. Andere Arten von Holzpaletten, die ohne ein klares Eigentums- und Rechenschaftssystem verwendet werden, enden stets auf der Mülldeponie. Mit der Lösung von CHEP wird dies vermieden, da die Eigentumsverhältnisse an den Ladungsträgern eindeutig geklärt sind und sichergestellt wird, dass die Paletten abgeholt, repariert und wiederverwendet werden. CHEP verwendet darüber hinaus Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft für seine Paletten.

„Diese Umstellung auf das Pooling-Modell ist in wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht sinnvoll für uns“, so Adam Bellis, Leiter Logistik bei Johnson Tiles. „CHEP ist der anerkannte Marktführer und die globale Reichweite des Unternehmens ist angesichts der Import- und Exportanteile in unserer Branche natürlich ein überaus wichtiger Faktor für uns. Wir beginnen bereits, mit CHEP andere Initiativen zur Verbesserung unserer Supply Chain zu untersuchen.“

CHEP-Ladungsträger suchen

Zum Herunterladen füllen Sie bitte das Formular aus

  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
Sind Sie ein Bestandskunde?:
If your download doesn't start shortly please click here

Sprache auswählen

Switzerland
OK

Ist dies nicht Ihr Land oder Ihre Sprache?

Land wechseln

Fallstudie - Johnson Tiles | CHEP