Nachhaltigkeit

PDF herunterladen

Pionier für regenerative Lieferketten

Es reicht für Unternehmen nicht mehr aus, "weniger schlecht" zu sein und nur ihre Umweltauswirkungen zu reduzieren. Deshalb ist es unser Ziel, den Übergang zu einer echten Kreislaufwirtschaft zu vollziehen und gemeinsam mit unseren Kunden einen positiven Einfluss auf Mensch und Natur zu haben. Wir wollen Pionier für regenerative Lieferketten werden.

 

 

 

2025 Goals
Coming up next

  • .

 

  

Wegbereiter der Kreislaufwirtschaft - CHEP basiert auf zirkulären Prinzipien

Wegbereiter der Kreislaufwirtschaft

CHEP Ladungsträger bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Unser Ziel ist es, die Menschen jeden Tag mit Produkten des täglichen Bedarfs zu versorgen: Jetzt verpflichten wir uns, dies auf eine Weise zu tun, die positiv für die Natur ist. Mit dem weltweit größten Pool an wiederverwendbaren Paletten und Behältern ermöglicht CHEP seinen Kunden, ihre Lieferketten zirkulärer, nachhaltiger und effizienter zu gestalten. 

Unser zirkuläres Geschäftsmodell des Teilens und Wiederverwendens und unsere aktive Rolle in Tausenden von Lieferketten versetzen uns in eine einzigartige Position, um regenerative Lieferketten voranzutreiben.

Gemeinsam haben wir nachhaltigere Lieferketten aufgebaut.

   

Sustainability_Goals
Coming up next

  •    

  

Im Jahr 2015 haben wir uns ehrgeizige Ziele für 2020 gesetzt, die uns helfen sollten, ein besseres Unternehmen, einen besseren Planeten und bessere Gemeinschaften zu schaffen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren und laden Sie unseren Nachhaltigkeitsbericht herunter.

Aber es ist an der Zeit, über "besser" hinauszugehen und positiv zu werden.

Unsere Nachhaltigkeitsziele bis 2025

Unsere Nachhaltigkeitsziele bis 2025

2020 beginnt das "Jahrzehnt des Handelns" in Bezug auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs). Die CHEP-Ziele bis 2025 sind unser Leitfaden, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, indem wir unsere Maßnahmen auf die Bereiche konzentrieren, in denen unser nachhaltiges Geschäft die größte Wirkung entfalten kann.

Wir werden entlang unserer Wertschöpfungskette daran arbeiten, Produkte des täglichen Bedarfs zu liefern und gleichzeitig die Natur wiederherzustellen und eine gerechtere Gesellschaft zu fördern.

Wir werden uns auf drei Kernbereiche konzentrieren, um „Planet Positive“, „Business Positive“ und „Communities Positive“ zu werden. Erfahren Sie hier mehr.

Erfahren Sie mehr über unsere 2025 Ziele!
Zero Waste World

Zero Waste World

Um Abfall und Verschwendung über unsere Kernprodukte und -lösungen hinaus zu vermeiden und gleichzeitig regenerative Lieferketten aufzubauen, hat CHEP das Zero Waste World Programm ins Leben gerufen.

Unser Programm bringt Hersteller und Einzelhändler zusammen, um gemeinsam Innovationen und skalierbare Lösungen für Herausforderungen zu entwickeln und umzusetzen, die sowohl für Unternehmen als auch für die Umwelt von Nutzen sind.

  • Es zielt darauf ab, drei primäre Herausforderungen in Angriff zu nehmen: die Vermeidung von Verpackungsabfällen, Transportkilometern und Prozessabfällen.
  • Es nutzt die einzigartige Position von CHEP in der Lieferkette, um Kunden dabei zu helfen, gemeinsam mehr Wert zu schaffen und weniger Ressourcen zu verbrauchen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Brambles Zero Waste World Website.

Sehen Sie sich an, was wir erreicht haben

Wie können wir Ihnen helfen, nachhaltiger zu werden?

 

  • Teilen und Wiederverwenden

    Wir ersetzen Einwegverpackungen durch hochwertige, wiederverwendbare Paletten und Behälter, um Abfall zu vermeiden und Ihr Unternehmen effizienter und nachhaltiger zu machen.

    Berechnen Sie Ihre Umwelteinsparungen mit unserem “Power of Pooling” Rechner.

  • Kollaborationsprojekte

    Durch eine umfassende Analyse Ihrer Lieferketten ermitteln wir Bereiche, in denen wir zusammenarbeiten können, um Ihre logistischen Herausforderungen zu bewältigen und Kosten einzusparen.

  • Best Practices & Referenzen

    Durch eine Partnerschaft mit CHEP erhalten Sie Zugang zu unseren erstklassigen Supply Chain Experten. Organisationen aus der ganzen Welt haben unser Know-how im Bereich Nachhaltigkeit und die Vorteile, die es unseren Kunden bringt, bestätigt.

 

Wir haben Akkreditierungen von mehreren Organisationen erreicht, darunter das Carbon Disclosure Program, Ecovadis, Dow Jones Nachhaltigkeits-Indizes, MSCI ESG Leaders Index, FTSE4GOOD, Sustainalytics und viele mehr.

  • Circulytics A rating

  • Dow Jones Sustainability Index

  • CDP Forest B List

  • "Platin Award" EcoVadis

  • Die Top 10 % erreichen ein MAXIMALES AAA-RATING

Fallstudien

Frequently Asked Questions

  • Was bedeutet "regenerative Lieferketten"?

    Regenerieren bedeutet, mehr Wert oder Kapital für die Gesellschaft und die Umwelt wiederherzustellen, aufzufüllen und zu schaffen, als das Unternehmen verbraucht. Eine regenerative Lieferkette basiert daher auf einem Modell, das die Natur wiederherstellt und die Gesellschaft stärkt, anstatt Werte zu vernichten, indem es über Null-Auswirkungen hinausgeht. 

  • Was ist die Kreislaufwirtschaft? Warum ist CHEP zirkulär?

    Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, Abfälle zu vermeiden und den Verbrauch von Ressourcen durch deren kontinuierliche Wiederverwendung zu minimieren. Das bedeutet, dass wir über das derzeitige Wirtschaftsmodell "Take, Make, Dispose" hinausgehen und Wachstum vom Verbrauch endlicher Ressourcen abkoppeln.

                 

    Unser als "Pooling" bekanntes Geschäftsmodell basiert auf dem Teilen und Wiederverwenden aller unserer Paletten, Kisten und Container in der globalen Lieferkette. Produzenten und Händler nutzen unsere Ladungsträger, wenn sie sie brauchen. Sie werden von CHEP abgeholt, inspiziert und repariert und in die Lieferkette zurückgeschickt, um den Kreislauf erneut zu beginnen. Dies ist ein klares Beispiel für Kreislaufwirtschaft auf globaler Ebene. Es macht unser Geschäftsmodell in sich nachhaltig und CHEP zu einem der nachhaltigsten Unternehmen der Welt. 

  • Was ist Zero Waste World?

    Zero Waste World ist ein von CHEP ins Leben gerufenes Kollaborationsprogramm, das führende Einzelhändler und Hersteller zusammenbringt, um intelligentere und nachhaltigere Lieferketten zu schaffen. Zero Waste World konzentriert sich auf drei Kernbereiche:

    Abbau von physischen Abfällen, von Einwegverpackungen bis hin zu unverkäuflichen Produkten.

    Vermeidung von Leertransporten durch gemeinsame Initiativen, von der Optimierung der Beladung bis zu gemeinsamen Transportlösungen.

    Beseitigung von Ineffizienzen durch Transparenz in der Lieferkette und fortschrittliche Analytik bis hin zur Prozessoptimierung und -automatisierung.

  • Was sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs)?

    Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) wurden 2015 von der internationalen Gemeinschaft als Teil der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) festgelegt. Mit dieser haben sich die Länder der Welt gemeinsam verpflichtet, Armut zu beseitigen, nachhaltige und integrative Entwicklungslösungen zu finden, die Menschenrechte aller Menschen zu gewährleisten und generell sicherzustellen, dass bis 2030 niemand zurückgelassen wird. Es wurden siebzehn (17) SDGs mit 169 zugehörigen Zielen festgelegt, die bis 2030 erreicht werden sollen. Sie befassen sich mit den globalen Herausforderungen, vor denen die Welt steht, und gehen alle Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung auf ausgewogene und integrierte Weise an. Lesen Sie mehr.

  • Wie ist CHEP auf die SDGs ausgerichtet?

    Mit dem Jahr 2020 beginnt das "Jahrzehnt des Handelns" in Bezug auf die UN Sustainable Development Goals. Unsere Ziele für 2025 sind unser Leitfaden für die Umsetzung der globalen Ziele, indem wir unsere Maßnahmen auf die Bereiche konzentrieren, in denen unser Unternehmen den größten positiven Einfluss haben kann. So wirken sich unsere 2025-Ziele direkt auf einige der SDGs aus:

    „Planet Positive“ Ziel: Wir verpflichten uns, die Natur positiv zu beeinflussen, indem wir Wälder wiederherstellen, über „Zero Waste“ hinausgehen und mehr Kohlenstoff abbauen, als wir produzieren, um letztendlich ein regeneratives Unternehmen zu werden. Dieses Ziel umfasst die Bereiche „Forest Positive“, „Climate Positive“ und „Waste Positive“. Relevante SDGs:

    SDG 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

    SDG 7: Bezahlbare und saubere Energie

    SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

    SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

    SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

    SDG 15: Leben an Land

    „Business Positive“ Ziel: Wir werden regenerative Lieferketten vorantreiben, indem wir unser Kreislaufmodell jedes Jahr verbessern und die Umweltvorteile in den Lieferketten unserer Kunden erhöhen. Dieses Ziel umfasst die Bereiche „Supply Chain Positive“, „Positive Collaboration“ und „Workplace Positive“. Relevante SDGs:

    SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

    SDG 5: Geschlechtergleichheit

    SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

    SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

    SDG 10: Weniger Ungleichheiten

    SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

    SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

    SDG 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

    SDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

    „Communities Positive“ Ziel: Unser „Communities Positive“ Programm wird Widerstandsfähigkeit aufbauen, Kreislaufwirtschaft fördern und die Verbindungen zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und Natur berücksichtigen. Dieses Ziel umfasst die Bereiche “Food Positive”, “Circular Economy Transformation” und “Positive Impacts for People and our Planet”. Relevante SDGs:

    SDG 2: Kein Hunger

    SDG 4: Hochwertige Bildung

    SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

     

  • Was sind klimaneutrale Betriebsabläufe?

    In der einfachsten Form bedeutet dies, dass ein Betrieb seine Kohlenstoffemissionen erfolgreich reduziert und dann seine verbleibenden Emissionen durch Investitionen ausgleicht, die entweder Kohlenstoff aus der Atmosphäre entfernen oder die Emissionen anderer reduzieren.  Unsere Priorität ist es, zunächst unsere Emissionen zu reduzieren und dann Kohlenstoff durch Aufforstungsprojekte zu binden.  Kohlenstoffkompensationen werden als letztes Mittel eingesetzt, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

  • Was sind Scope-1-, Scope-2- und Scope-3-Emissionen?

    Scope-1-Emissionen stammen aus der direkten Verbrennung von Brennstoffen in den Betriebsabläufen eines Unternehmens.  Scope-2-Emissionen sind indirekte Emissionen, die von anderen erzeugt werden, um Energie (meist Strom) oder andere Versorgungsleistungen an die Betriebe eines Unternehmens zu liefern.  Scope-3-Emissionen umfassen alle anderen indirekten Emissionen, die in der gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens entstehen.

  • Was sind Sozial- und Naturkapital?

    Sozialkapital umfasst soziale Netzwerke sowie gemeinsame Normen, Werte und Erkenntnissen, die die Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Gruppen erleichtern (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, 2001).

    Naturkapital ist ein anderer Begriff für den Bestand an erneuerbaren und nicht-erneuerbaren Ressourcen (z. B. Pflanzen, Tiere, Luft, Wasser, Böden, Mineralien), die zusammen einen Nutzen für die Menschen ergeben. Mehr dazu erfahren Sie hier.

    Um die Fortschritte auf dem Weg zu unserem regenerativen Status zu bestätigen, haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Sozial- und Naturkapital zu erhöhen. Wir haben uns verpflichtet, das Naturkapitalprotokoll und das Sozial- und Humankapital-Protokoll zu verwenden, um uns bei der Suche nach den am besten geeigneten Methoden zur Bewertung der Auswirkungen und Abhängigkeiten unseres Natur- und Sozialkapitals zu unterstützen.

  • Was ist nachhaltiges Supply Chain Management?

    Nachhaltiges Supply Chain Management beinhaltet die Integration umwelt- und sozialverträglicher Praktiken in den gesamten Lebenszyklus der Lieferkette, vom Produktdesign und der Produktentwicklung über die Materialauswahl (einschließlich Rohstoffgewinnung oder landwirtschaftliche Produktion), die Herstellung, die Verpackung, den Transport, die Lagerung, den Vertrieb, den Verbrauch, die Rückgabe und die Entsorgung. Ein ökologisch nachhaltiges Supply Chain Management und entsprechende Praktiken können Unternehmen nicht nur dabei helfen, ihren gesamten CO2-Fußabdruck zu verringern, sondern auch ihre durchgängigen Betriebsabläufe zu optimieren, um größere Kosteneinsparungen und Rentabilität zu erzielen. (Quelle: Sustainable Supply Chain Foundation)

CHEP-Ladungsträger suchen

Zum Herunterladen füllen Sie bitte das Formular aus

  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
  • Your entry is not of the correct length
  • Your entry should not contain any URLS
  • Pflichtfeld
Sollte Ihr Download nicht in Kürze starten, klicken Sie bitte hier

Sprache auswählen

Germany
OK

Ist dies nicht Ihr Land oder Ihre Sprache?

Land wechseln

Nachhaltigkeit | CHEP Deutschland